Blog

Das Beste für den Menschen

Wie schon in einem vorherigen Beitrag erwähnt …hier… lese ich gerade das schöne Buch von Dr. Guimberteau. In einem der letzten Kapitel zeigt sich Willem Fourie, Physiotherapeut, zurecht begeistert von der Arbeit und den Erkenntnissen von Dr. Guimberteau.

Dann sagt er: ‘Ich kann jetzt dem Chirurgen, der mir den Patienten geschickt hat, mit neuem Selbstvertrauen erklären, was ich mit der Therapie erreichen möchte. (…) Ich muss mich nun nicht mehr auf die Intuition verlassen sondern kann Fakten präsentieren.’

So korrekt wie diese Aussage auch ist, für mich zeigt dies wieder einmal wieder sehr die Welt der Gesundheitsversorgung auf dem Kopf steht.

Chirurgen sind extrem wichtige Tielnehmer in der Versorgung des Menschen. Aber sie sehen Patienten oft nur für einen sehr gezielten Zweck und für einen eher kurzen Zeitraum. Der Eingriff kann wichtig und sogar lebensrettend sein. Die Operation kann daher ein Zwischenschritt auf dem Weg vom Patienten zurück zum gesunden Menschen sein. Gesund macht die Operation oft nicht.

Für Gesundheit ist langfristig natürlich zuerst der Mensch selbst verantwortlich. In großem Maße aber entscheidet die Qualität der Vorbehandlung und der Nachsorge über die Lebensqualität des Patienten. Daher sehe ich die Abhängigkeitsverhältnisse in der medizinischen Versorgung, die traditionell in den Köpfen vieler Menschen bestehen, etwas anders.

Für die Gesundheit des Menschen am besten ist eine gleichberechtigte Zusammenarbeit aller qualifizierten Versorger.

Denkanstöße, Tipps und Übungen für den Alltag?