Blog

Oha…

Die besten Abi-Noten in Bayern

Diese Meldung erreichte mich heute auf Deutschlandfunk. In der Corona-Zeit haben die Abiturienten in Bayern es geschafft, den niedrigsten Notendurchschnitt seit Beginn der Aufzeichnung zu produzieren. Das ist eine tolle Sache für alle Schüler. Ich hoffe es hilft sich für Fächer und Wissensgebiete zu bewerben die unsere Welt nach vorne bringen.

Nun sagen Noten nur bedingt etwas aus. Vor allem wenn sich der Staat bzw. die Regierung des Landes mit diesen Noten schmückt, besteht auf jeden Fall die Möglichkeit, dass hier auch etwas nachgeholfen wird um das Image der Regierung zu heben.

Aber diese Meldung bietet auf jeden Fall spannende Interpretationsansätze…

  • Sind die Kinder schlauer geworden?
  • Wird das Abi immer leichter?
  • Haben die Verantwortlichen bei der Notengebung die Spielräume nach oben ausgenutzt?
  • Ist die ‘Bildung’, die im Unterricht vermittelt wird egal für die Ergebnisse der Klausuren? Oder steht sie gar im Weg?
  • Sollten wir die Kinder einfach alleine online lernen lassen und alles wird gut?
  • Sind Fachwissen, Pädagogik und Didaktik eher eine Einschränkung beim Lernen als eine Hilfe?
  • Lenkt Unterricht vom Lernen ab?

Ich bin gespannt wie diese Entwicklung beurteilt wird. Und vor allem ist es interessant zu sehen, was in den nächsten Jahren mit ‘normaler’ Schule bei den Abinoten passiert.

Denkanstöße, Tipps und Übungen für den Alltag?