Blog

Milliarden von der Forschung

Warte mal, sollte das nicht heißen Milliarden FÜR die Forschung?

Eigentlich ja, aber wer soll diese Milliarden geben? Der Staat? Die Bevölkerung? Philanthropen wie Bill und Melinda Gates? Wird das dann ‘neutrale’ Forschung?

Aber die Interessenverbände deren zahlende Mitglieder von den Studienergebnissen finaziell profitieren werden (und natürlich Arbeitsplätze schaffen …), die könnten das doch machen! Tun sie auch. Aber wie steht es dann mit der Neutralität der Studienergebnisse? Nicht gut!

Aber Wissenschaft ist doch wertneutral und nur dazu da die objektiven Kentnisse der Menschheit voranzubringen. Das sind doch keine Lobbyisten oder PR Strategen. Tja, diese Sicht wird in diesem schönen ARTE Beitrag über die Gesundheitsrisiken durch Zucker leider widerlegt.

Was für die Tabakindustrie und für die Zuckerindustrie bekannt ist, gilt natürlich auch für andere Milliarden Geschäfte. Die Pharmabranche ist bekannt für derlei Vermischung von Werbung und Forschung. Wie man die Studienergebnisse in der Medizin so darstellen kann dass eine spektakuläre Pressemeldung daraus wird, kann man in diesem schönen Buch nachlesen.

In den letzten 10 Jahren wurden 80% der extrem hochpreisigen ‘innovativen’ Medikamente als Scheininnovationen wieder vom Markt genommen. Im besten Falls waren diese nicht besser als das was es schon gab. Im schlimmsten Falle haben diese Medikamente neue unbekannte Nebenwirkungen hervorgebracht und Patienten unnötig gefährdet. Warum werden diese Mittel dann trotzdem auf den Markt gebracht? Weil man sie für teures Geld entwickelt und hergestellt hat. Da muss die Markteinführung zumindest solange anhalten bis die Kosten wieder reingespielt wurden. Ein sehr gut belegtes Beispiel ist hier das Schmerzmittel VIOXX.

Das erklärt auch warum es keine vernünftigen und langen Studien über die positiven Aspekte von gesunder Ernährung, gesundem Schlaf und Bewegung gibt. Wer soll denn damit Geld verdienen?

Denkanstöße, Tipps und Übungen für den Alltag?