Blog

Demut, Dankbarkeit, Begeisterung

Ein Behandlungszimmer in meiner ersten Praxis

An einigen Tagen, besonders zum Ende eines Jahres hin und dann wenn starke Veränderungen ins Haus stehen, denke ich über die Dinge nach, die mein Leben ausmachen. Die Begriffe aus der Überschrift kommen mir dann in den Sinn, wenn ich an die wichtigsten Dinge in meinem Leben denke. Die Familie, der Beruf und meine eigene geistige und körperliche Gesundheit.

Demut

Viele Dinge scheinen selbstverständlich. Auch wird oft von ‘Glück’ geredet. Ich weiß aber dass nichts selbstverständlich oder vorhersehbar ist oder war. Aber es ist eben auch nicht alles Zufall.

Die Arbeit in meiner Praxis, die Geschichten der vielen Menschen die mir ihr Vertrauen schenken, lässt mich häufig daran denken dass ich bisher in meinem Leben fast komplett von schwerwiegenden Problemen verschont geblieben in. Manche der Ereignisse der letzten Jahre waren aufregend, enttäuschend, nervig und auch anstrengend, aber es waren allesamt lösbare Themen. Gemeinsam mit meiner Frau, meinen Kindern, den Mitarbeitern und Kollegen konnten wir Lösungen finden. Und am Ende wurde immer alles gut.

Dankbarkeit

An das Gefühl der Demut schließt sich bei mir immer direkt die Dankbarkeit an. Ich bin schlicht und einfach dankbar dass die Dinge in meinem Leben so sind wie sie sind. Besonders für meine grundsätzlich positive Einstellung zum Leben bin ich sehr dankbar.

Ich kann nicht sagen wie ich dazu gekommen bin. Zum Glück musste ich nicht erst durch tiefe Täler der Verzweiflung oder der Niederlagen wandern um an einen Punkt zu gelangen von dem aus ich die Ereignisse in meinem täglichen Leben entspannt betrachten kann. Sicher gab es einige Entscheidungen die ich aktiv treffen musste um meinem Leben eine Richtung zu geben. Aber ich bin sehr dankbar dass alle Menschen um mich herum, meine Eltern, Großeltern, meine Frau, mich unterstützt haben diese Entscheidungen so zu treffen wie ich es getan habe. Und dafür bin ich dankbar.

Begeisterung

‘Du arbeitest doch viel zu viel. Das kann man nicht lange so weitermachen. Du musst mal etwas zurückschalten.’

‘Warum arbeitest Du so viel? Doch bestimmt weil Du Dir finanziell zu viel ans Bein gebunden hast und jetzt musst Du halt…’

Da ich von dem was ich durch die Chiropractic gelernt habe und an den Menschen die mir ihr Vertrauen schenken, anwenden darf, immer noch jeden Tag begeistert bin, stellen sich mir diese Fragen nicht. Die Annahme dass jeder das Ziel hat, möglichst kurze Zeit für maximalen finanziellen Ertrag zu arbeiten trifft auf mich nicht zu. Ich bin Dienstleister und wenn meine Dienste gefragt sind dann sehe ich zu dass ich diese auch anbieten kann. Work-Life Balance ist ein sinnloser Mythos.

Es begeistert mich dass Eltern ihre Neugeborenen in meine Hände geben, dass Menschen die über 80 Jahre alt sind, einem Menschen wie mir vertrauen, der halb so alt ist, dass junge Menschen deren Alltag voll mit Terminen und Verpflichtungen ist, einige Ihrer wertvollen Zeit opfern um in meine Praxis zu kommen. Und dass alle beim Verlassen der Praxis ein wenig entspannter, lockerer, schmerzfreier, bewusster und mit etwas mehr Wissen über ihre Gesundheit und mehr Überzeugung in ihre eigene Fähigkeit die Gesundheit positiv mitzugestalten, ihrer Wege gehen.

Ich freue mich darauf dass ich auch in 2021, und hoffentlich vielen Jahren danach, demütig, dankbar und begeistert helfen kann auch Dein Leben ein bisschen besser zu machen!

Denkanstöße, Tipps und Übungen für den Alltag?