Blog

Ich bin nicht krank…

…ich bin in einer intensiven Heilungsphase.

Bleiben Sie gesund!

Das fast alles bestimmende Thema des Jahres 2020 ist die Erkrankung die durch das neuartige Corona Virus hervorgerufen wird. Der Fokus der damit in der Politik und in fast allen anderen Gesprächen auf die Themen, Gesundheit, Krankheit und, tragischwerweise, Tod, gesetzt wird, lässt vermuten dass wir ganz genau wissen wovon wir reden.

Schwimmende Grenzen

Die Entscheidung wenn man als Person gesund oder krank ist, hat keine klaren Kriterien. Heutzutage wird meist der Punkt der, immer noch subjektiven, Arbeitsunfähigkeit als entscheidendes Kriterium gewählt. Aber natürlich hängt die Entscheidung ob ich mich als gesund oder krank bezeichne von einer Menge Faktoren ab. Die meisten davon lassen sich nicht objektiv messen. Aber wir haben uns medizinisch für ein paar ziemlich grobe Krankheitszeichen entschieden wie Fieber, (starke) Schmerzen, ‘schlechte’ Blutwerte, gesunkene Belastbarkeit, unklare Wahrnehmung, usw.

Krankheitszeichen oder Gesundheitszeichen?

Nahezu alles was wir als Krankheit bezeichnen, zeigt an dass unser Körper dabei ist sich einem unerwünschtem oder körperfremden Organismus zu entledigen. Die Maßnahmen die der Körper nutzt sind Fieber, Husten, Schmerzen, Niesen, Durchfall, Ausfluss, Müdigkeit, usw.

Dieser Prozess kann in seltenen Fällen so intensiv werden, dass die lebensnotwendigen Systeme des Körpers es nicht mehr schaffen die nötige Energie zu bekommen um das Leben aufrecht zu halten. Dies führt dann oft zu irreversiblen Schäden und Tod. Auf der anderen Seite der Medaille ist eine starke und konzentrierte Immunantwort auf Erreger und Schadstoffe/Fremdstoffe ein Zeichen guter Gesundheit und sollte daher eher gefördert als behindert werden. Die Kunst der Heilkunde besteht darin, dies zu unterscheiden, und den besten Zeitpunkt und die angemessene Intensität für einen Eingriff in diesen Prozess zu bestimmen.

In Deutschland haben wir das große Glück in unserem Gesundheitssystem nahezu alles zur Verfügung zu haben was man braucht um diesen Eingriff in die natürlichen Prozesse so präzise wie möglich zu machen. Aber leider stehen auch viele menschengemachte Probleme, dass dies reibungslos passiert.

Besseres Wissen

Was COVID-19 angeht so wissen wir zunehmend mehr. Aber wir preschen auch mit solchem Halbwissen vor. Der Umgang mit der Infektionswelle die unsere Welt derzeit ergriffen hat, sagt viel über unsere Gesellschaft, und damit über uns, aus. Idealerweise sollten Entscheidungen aufgeschoben werden bis nach dem Gewinn sicheren Wissens. Dieser Luxus steht gerade nicht zur Wahl. Deshalb müssen wir uns an das halten was wirkt.

Schützt Euch und alle anderen und seid vernünftig.

Und vor Allem: Bleibt gesund!

Denkanstöße, Tipps und Übungen für den Alltag?